Schulprobleme und Überforderung bei Kindern und Jugendlichen in der Pubertät

Das Foto zeigt lauter Kinderhände mit dem Daumen nach oben gestreckt. Sie sind selbstsicher und verspüren keinen Schulstress.

Beratung bei Schulproblemen und Überforderung:

  • Schulprobleme, Gruppendruck, Pupertät, Trennung der Eltern, Trauer:

Kinder sind oft auch schon überlastet wie Erwachsene. Schulprobleme können Lernstress, Streit mit Klassenkameraden oder fehlende Lernmotivation sein. Aber auch Krisen wie die Trennung der Eltern, die Trauer um eine nahestehende Person und  die Puperät können Kinder und Jugendliche überfordern. Oft sind aggressives Verhalten, Streit, Rückzug und Schlafstörungen bei den Kindern die Folge.

Eltern sind in diesen Situationen oft selbst überfordert.

Mit mehr Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein der Kinder und Jugendlichen können sie Schulprobleme und anderen schwierige Situationen gut meistern.

  • Selbstbewusstsein und soziale Kompetenz:

Damit Kinder oder Jugendliche mit anderen Menschen gut auskommen, ist Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein des Kindes oder des Jugendlichen wichtig.

Das Kind kann nach und nach erkennen, welches Verhalten bei anderen nicht gut ankommt und  besser passendes Verhalten lernen. Statt wütend zu werden, kann das Kind lernen, in friedlicher Weise auf andere zu reagieren.

  • Psychosomatische Beschwerden:

Kinder haben manchmal Bauchweh, Kopfweh ohne krankhafte Ursachen. Diese Schmerzen entstehen z.B. beim Schulstart, einem Schulwechsel und anderen Schulproblemen, bei Streit mit Freunden, in Krisensituationen und bei Veränderungen der Lebensbedingungen wie Umzug, Trennung der Eltern, etc.

Mein Beratungsangebot bei Schulproblemen und Überforderung:


Beratung der Eltern:

In einem Vorgespräch mit Ihnen als Eltern kann geklärt werden, ob die Beratung mit den Kindern oder nur als Elternberatung erfolgt.

Kinder müssen oft gar nicht zur Beratung mitkommen. Oft genügt ein Gespräch mit den Eltern. Die Elternberatung bietet Ihnen eine gute Möglichkeit, neue Verhaltensweisen zu besprechen und auszuprobieren. Eine positive Einstellung zu Ihrem Kind, bringt oft schon Entspannung in die Familie.


Lebensberatung mit dem Kind:

Beratungen in Anwesenheit der Eltern oder die Kinder alleine je nach Situation

je nach Alter des Kindes: spielerisch oder als Gespräch

Die in der Beratung gewählten Methoden werden je nach Bedarf angepasst: Autogenem Training, Phantasiereisen, stärkende Geschichten, „Wanderungen“ durch den Körper, etc.